Weygandt Schweiss- &
Metallprodukte GmbH
Am Berg 1, D-99090 Erfurt
www.weygandt-gmbh.de
(Auszug aus unserem Internet-Auftritt)

Orginalseite: http://weygandt-gmbh.de/cms/de/leistungen/montagecladding

LEISTUNGEN > MONTAGECLADDING



Montagecladding
Montagecladding – die Schweissplattierung vor Ort, wird vorwiegend in Feuerräumen von Müllverbrennungsanlagen, Dampferzeugern, Bio- und Holzabfallverbrennungsanlagen eingesetzt und kommt dabei vorzugsweise am abgezehrten Kessel zum Einsatz.

Batterie von Schweissaggregaten Schweissplatierung im Kessel Kesselwand und Decke plattiert

Die zu plattierenden Flächen müssen mit einem Reinheitsgrad SA 2,5 DIN EN ISO 12944 gestrahlt und anschließend sofort mit einem überschweissbaren Korrosionsschutz versehen werden.

Ausführung der Arbeiten
  • Vor dem Schweissplattieren wird gemeinsam mit dem Auftraggeber eine Wandstärkenmessung durchgeführt, um die Restwanddicke zu bestimmen. Sollte diese Messung eine Restwanddicke von unter 3,0 mm ergeben, wird abgestimmt, ob die speziellen Bereiche durch WIG-Schweissen (artgleich) aufgetragen werden.
  • Der Kessel muss bei Schweissplattierarbeiten mit Hand oder Automat unbedingt mit Wasser gefüllt sein (Natur- oder Zwangsumlauf). Bei Nachplattierarbeiten (z.B. Stege) kann unter Umständen darauf verzichtet werden?
  • Alle Schweissautomaten werden so montiert, dass effektiv gearbeitet werden kann und nur wenig mit Handcladding durchgeführt werden muss.
  • Die Schweissplattierung erfolgt nach vorgegebener Schweissanweisung
  • Übergänge und Endpartien werden mit einer WIG-Abschlußnaht versehen.

Überwachung und Qualitätssicherung
  • Visuelle Begutachtung der Claddingfläche vor, während und nach den Arbeiten
  • Schweissaufsicht durch SFM
  • Oberflächenrissprüfung PT
  • Fe-Gehalt-Messung mit Spectroport
  • Schichtdickenmessung mittels Ultraschallmessgerät

Vorteile Montagecladdig
  • kostengünstigere und schnelle Variante, gerade bei kleineren Flächen, aber auch größeren Flächen bis zu 300 m² können effektiv plattiert werden
  • geringer Zeit- und Kostenaufwand als beim Einbau fertig plattierter Wände
  • Kein Abbau der Kesselisolierung erforderlich
  • Ein nachcladden der Stege und Übergänge entfällt
  • Kürzere Revisionszeiten = wirtschaftlicher Vorteil für den Betreiber
  • Jahrlange Erfahrung im Montagecladding (Kunde hat starke Angst vor Verzug im Kessel)
  • Referenzkessel mit großen Flächen: Bitterfeld 265 m² Modena 300 m²

Vorteile Montage-Recladding
  • Das Aufschweissen von artgleichen Zusatzwerkstoffen (Weiß-Weiß-Verbindung) reduziert den Eisengehalt an der Oberfläche nochmals um ca. 1 bis 3%
  • Senkung der Korrosionsrate
  • Reduzierte Wärmeeinbringung
  • Im Vergleich zu einem Austausch der Membranwände bringt das Recladding geringere Investitionskosten eine kürzere Revisionszeiten und für den Betreiber einen wirtschaftlichen Vorteil.

Technische Parameter des Montagecladding:

Schweissverfahren MIG/MAG Impulsschweissung
Führungssystem Schweissautomat mit Pendelsteuerung
Schweisstechnik Multiprozess Schweissinverter mit programmierbarem Drahtvorschub
Schweisszusatzwerkstoffe Inconel 625 oder auf Wunsch andere Drähte
Schichtdicke
Standardplattierung
Recladding

2,0 bis 2,5 mm 1-lagig oder 2-lagig
min. 1,5 mm, 1-lagig, 50% überlappt
Fe-Gehalt
Standardplattierung

Re-Cladding

Automat < 7%
Hand und Decke < 10%
Reduzierung bis zu 3%
Schutzgas Mehrkomponentengas Cronigon Ni 10



Erstellt am 2018-06-25 21:35:21